Ripple kaufen – Die besten Anbieter im Test 2018

Was ist überhaupt Ripple?

Ripple agiert als ein Transaktionsnetzwerk, sowie als Krypto-Token (XRP), welcher erstmals in 2012 startete. Der Ripple existierte bereits vor dem Bitcoin: Die Basis des Ripple bildete sich bereits 2004, erschaffen durch Ryan Fugger.

Der Ripple Token wurde für schnelle Transaktionen und Abläufe für Banken, sowie für globale Überweisungen eingeführt. Mittlerweile ist er auch sehr beliebt für Zahlungsanbieter, die ihre Reichweite expandieren möchten und niedrigere Devisenkosten, sowie schnellere Zahlungsabwicklungen anstreben. Ryan Fugger bezeichnete diese als die „Schnellste und am besten Skalierbare“ Krypto-Währung für Echtzeit Überweisungen auf der ganzen Welt.

Der Hauptgrund, warum der Ripple-Token sich so gut verkauft, verdankt er vor allem seiner Liquidität, Schnelllebigkeit und seinen geringen Transaktionskosten. Dieser Boost an Beliebtheit könnte dazu führen, dass der XRP in Zukunft mehr vertreten sein wird, denn je.

Der Bitcoin benötigt vier Stunden, um eine Transaktion abzuschließen, der Ripple (XRP) ganze 3,6 Sekunden. Dennoch sollte man beachten, dass der XRP im Gegensatz zum Bitcoin als Transaktionssystem wie zum Beispiel SWIFT betrachtet wird und nicht als Methode, Online Käufe abzuwickeln.

Die besten Anbieter im Vergleich – Stand: November 2018

Anbieter
Features
Min. Einlage
Anzahl an Währungen
Demokonto
Bewertung
Jetzt handeln

 

Wie kann man Ripple kaufen?

Wie auch alle anderen großen Krypto-Währungen, findet man den Ripple auf vielen Börsenplattformen. Der Kauf von XRP ist relativ selbsterklärend. Doch zuerst sollte man sich auf einer seriösen Seite anmelden, welche auch mit dieser, beziehungsweise mit XRP und vielen anderen Krypto-Währungen handelt, anmelden. Nachdem man dies getan hat, muss man sich noch verifizieren lassen, dazu benötigt man ein Ausweisdokument, wie zum Beispiel einen Pass oder einen Führerschein. Die Verifizierung benötigt nur wenige Stunden. Danach kann man den Ripple Kaufen / Verkaufen und mit dem Handel von ihm und anderen Krypto-Währungen beginnen. Dies funktioniert über eine Kreditkarte oder ein Bankkonto, welches hinterlegt werden muss. Über einen Kauf per Karte gelangt man am schnellsten an seine Krypto-Währung.

 

Wo kann man Ripple kaufen?

Wichtig ist es, einen seriösen und transparenten Anbieter für den Kauf von XRP zu finden. Unkomplizierte, schnelle Ein- und Auszahlungen, als auch ein deutschsprachiger Service sind von Vorteil. Dazu kann man sich auf vielen verschiedenen Börsenplattformen anmelden.

Am besten für den Handel mit XRP sind Seiten wie zum Beispiel Etoro.com: Diese Plattform ist reguliert und seriös. Neben XRP kann man dort auch mit dem Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Dash als Krypto-Währung handeln. Auch die Gebühren werden sehr niedrig angesetzt. Zudem gibt es eine Mobile App und die Möglichkeit in Krypto-Fonds zu investieren.

Option24.com: auf dieser kann man neben dem XRP auch mit dem Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Dash handeln. Diese Plattform besticht vor allem mit ihrer Übersichtlichkeit, der Seriosität, niedrigen Gebühren sowie der Verfügbarkeit einer mobilen App. .

Oder man entscheidet sich für IQOPTION.com: Auch eine seriöse und regulierte Plattform, die aber im Gegensatz zu den beiden ersten genannten Plattformen, den Krypto-Handel mit Dash nicht anbietet. Diese Plattform ist auch mobil als App erhältlich und man kann mit einer Mindesteinlage von 10 € beginnen.

 

Ist der Handel mit Ripple sicher?

XRP, welches als digitales Zahlungsnetzwerk für Echtzeit-Finanztransaktionen aufgebaut ist, ist auch der Schöpfer des XRP und somit der größte Besitzer dieser digitalen Währung, welche letztes Jahr über 40 Mal im Wert gestiegen ist. Mit einem Wert von geschätzten 7 Milliarden US-Dollar und einem täglichen Handelsvolumen von etwas über 41 Millionen US-Dollar erweist sich der Ripple als sicher. Er ist billig zu erwerben und wird von mehreren Banken bereits unterstützt. Unter anderem der Kreditkartenfirma wie AMEX. Wenn also Finanzsysteme wie Banken in eine Krypto-Währung wie den Ripple investieren, sendet dies ein positives Signal für den Interessierten in den Handel mit XRP. Welche Bank möchte schon Geld verlieren? Des Weiteren sollte man anmerken, dass vermutet wird, das zum Beispiel auch Google schon an Bord des Ripple ist – bestätigt wurde dies nicht, ergibt aber durchaus Sinn.

 

Lohnt sich das Ripple-Trading?

Ja. Denn aufgrund der niedrigen Barriere für den Einstieg und den gesamten Besitz von Münzen benötigt man keine immensen Summen. Man kann auch im kleinen Stil anfangen, wenn man sich noch unsicher ist. XRP gewinnt immer mehr an Zuwachs, selbst wenn der Großteil sich auf den Bitcoin konzentriert. Wenn man zum Beispiel 10 € investiert, erhält man 6,38 XRP. Dies erscheint relativ wenig. Doch wenn man dies mit dem Bitcoin vergleicht, erkennt man den Kontrast. Die Kryptowährung mag noch nicht so wertvoll sein, ist aber aufgrund seiner bevorstehenden Entwicklung noch relativ am Anfang seiner Laufbahn. Mit Banken als Back-Up, sowie anderen großen Firmen, wird relativ viel Sicherheit geboten. Je früher man also investiert und langfristig versucht damit Kapital zu erzeugen, desto besser. Es ist es ebenso zuvorkommend zu wissen, dass sich der Ripple ähnlich bewegt wie der Bitcoin. Steigt BTC, dann steigt XRP. Fällt der Bitcoin, dann fällt auch XRP. Der Ripple soll nämlich als Ergänzung, nicht als Ersetzung für den Bitcoin dienen. Damit ist Ripple in den nächsten Jahren eine attraktive Währung für den Trader.

 

Wie kann das Risiko beim Trading mit „Ripple“ reduziert werden?

Bevor man mit dem Handel beginnt, sollte man einige Recherchen über die Funktionsweise, Risiken und Maßnahmen betreiben, um das Risiko möglichst klein zu halten. Gut beraten ist man mit einem seriösen und zuverlässigen Broker, mit unterstützenden Angeboten wie zum Beispiel Lernvideos oder Webinare. Wem das zu aufwendig ist, kann genauso mit einem Demokonto anfangen, diese werden oft angeboten von Brokern, damit man sich mit dem User Interface der App oder Website vertraut machen kann und alles kennen lernt, ohne jedoch echtes Geld ausgeben zu müssen. Hier kann man schnell feststellen, ob es einem zusagt oder nicht. Oder in mehrere Währungen wie in Neo investieren oder auf das Dash Trading setzen.

 

Fazit

Wir befinden uns mittlerweile im dritten Zeitalter der Währungen. Das erste Zeitalter basierte auf Waren, das zweite war auf politische Motive ausgelegt und das jetzige, auf Arithmetik basiert, ist uns auch bekannt als der Krypto-Markt. Während die Krypto-Community immer mehr an globaler Beliebtheit aufgrund seiner Leichtigkeit und Schnelligkeit gewinnt, fiel ein Name besonders auf. Der Name dieses globalen Abwicklungsnetzwerkes nennt sich Ripple. Es erhöht die Liquidität des Geldes und ermöglicht globale Transaktionen in Rekordgeschwindigkeiten sowie niedrige Gebühren. Ripple ist dabei, das alte System der Geldüberweisung über SWIFT oder Western Union zum Beispiel, langsam aber sicher zu ersetzen. Auch aufgrund zahlreicher Banken und großer Firmen, die sich die Kryptowährung angeschlossen haben und auf diesen setzen, lassen ihn mit einem Blick in die Zukunft, immer stärker erscheinen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Stimmen, 4,75 von 5)
Loading...