Neo kaufen – Die besten Anbieter im Test 2018

Was ist überhaupt Neo?

Kryptowährungen sind auf den internationalen Finanzmärkten zu einem wichtigen Finanzinstrument avanciert, auch wenn sich viele Anleger noch vor den teilweise umstrittenen Coins sträuben. Denn Kryptowährungen wie eben auch der chinesische NEO-Coin sind unabhängig und vom zentralisierten Zahlungsverkehr abgekoppelte Geldsysteme, die nach Expertenmeinungen glänzende Zukunftsaussichten aufzeigen. So macht der digitale Zahlungsverkehr allmählich altbekannte Institutionen wie z.B. Banken immer überflüssiger. Neben den bekanntesten Kryptowährungen wie z.B. Bitcoin, Ethereum oder dem Litecoin sollten potentielle Anleger aber noch weiterer der insgesamt über 3.000 Krypto-Coins weltweit im Auge behalten. Als ebenso großer Favorit steht in diesen Tagen Chinas NEO in den Startlöchern, welcher angetreten ist, seinen Besitzern große Kurssprünge zu liefern. Seit August 2017 ist der NEO – der ursprünglich wohl eher unter dem Namen „AntShare“ bekannt gewesen sein dürfte – für potentielle Anleger auf vielen Plattformen verfügbar. Bei der Kryptowährung handelt es sich um eine vielversprechende Blockchain-Plattform aus der Volksrepublik China, die erstaunlich viele Parallelen zur bekannten Kryptowährung Ethereum aufweist. Sie dient nun dazu, digitale Wertgegenstände regenerierbar zu machen. Zu den berühmtesten Partnern gehören bisweilen große Namen wie z.B. Microsoft, Bancor oder auch das chinesische Alibaba. Ein großer Vorteil des Coins ist z.B., dass dieser mit vielen bereits gängigen Programmiersprachen erstellt werden kann – das macht das Handling und die Arbeit am Coin selbst natürlich zu einer günstigen Sache. Inwieweit sich NEO kaufen – auch als CFD – für den Anleger lohnen kann, dazu innerhalb der folgenden Zeilen ein wenig mehr Informationen.

Die besten Anbieter im Vergleich – Stand: Dezember 2018

Anbieter
Features
Min. Einlage
Anzahl an Währungen
Demokonto
Bewertung
Jetzt handeln

 

Wie kann man Neo kaufen?

Gekauft werden können Coins in der Regel im Tausch gegen die jeweilige Bezugswährung (also US-Dollar oder Euro) bzw. auch im Tausch gegen andere Kryptowährungen. Beim Kauf selbst wird dem potentiellen Käufer der etwaige Betrag an NEO-Coins der dazugehörigen NEO-Wallet gutgeschrieben. Innerhalb einer Wallet können die Coins entweder aufbewahrt werden oder diese können an eine andere Wallet überwiesen werden. Eine weitere Möglichkeit, wie Sie als Anleger am Handel teilnehmen können, ist der CFD-Handel mit dem NEO. Hier legen Sie Sich nicht „physische Coins“ in ihre Wallet, sondern spekulieren um den Kursverlauf des NEOs selbst. Bei diesen Differenzkontrakten handelt es sich um Derivate, die vor allem für gut informierte Spekulanten interessant sein dürften. In eben diese CFDs können Sie als potentieller Anleger sich mittlerweile bei vielen CFD-Brokern einkaufen und mit diesen traden.

 

Wo kann man Neo kaufen?

Hierfür eignen sich bisweilen vor allem chinesische Trading-Plattformen wie z.B. binance.com, yunbi.com oder auch yuanbao.com, auf welchem den Trader vielseitige Möglichkeiten zur Verfügung stehen, NEO zu traden. Um die etwaigen Plattformen für sich nutzbar zu machen, müssen Sie Sich jedoch zunächst innerhalb dieser anmelden und registrieren – hierfür sind die Angabe persönlicher Daten sowie die Verifizierung entsprechender Ausweisdokumente von Nöten. Beim Trading über einen derartigen CFD-Broker sind Sie selbst nicht im Besitz jener Kryptowährung sondern verdienen auf steigende oder fallende Kurse – demnach benötigen Sie beim NEO-Trading über einen CFD-Broker auch keine eigentliche NEO-Wallet.
So können Sie beispielsweise per „Long-Order“ auf einen steigenden Kurs, per „Short-Order“ auf einen fallenden Kurs spekulieren. Nebst diesen Möglichkeiten können Sie aber auch noch Stopp/Loss-Befehle einsetzen, um Kursverläufe in die gegensätzliche Richtung abzusichern bzw. Take-Profit-Orders um Trades ab einen gewissen Kurswert automatisch zu liquidieren. CFD-Broker sind in der Regel einlagengesichert und unterliegen – anders als Kryptowährungsbörsen – etwaigen Regulierungsbehörden.

 

Ist der Handel mit Neo sicher?

Da der NEO in erster Linie dazu da ist, reale Werte digital zuzuordnen, wird jedem entsprechenden Asset auch die jeweilige, digitale Signatur zugeordnet. Das heißt, dass nur diejenigen mit dem etwaigen Coin handeln können, deren Identität und damit auch deren Eigentumsverhältnisse am Coin eindeutig nachweisbar sind. Hierbei handelt es sich um die so genannten „Smart Contracts“ – diese wiederum stellen Computerprotokolle dar, die ihrerseits Verträge abbilden bzw. überprüfen und die Abwicklung eines individuellen Vertrags unterstützen. Somit wird eine schriftliche Fixierung eines Vertrags überflüssig, wenngleich diese Form des Vertragsschlusses genauso sicher ist. Des Weiteren wird aber auch sichergestellt, dass die betreffenden Vereinbaren im Rahmen eines Vertrags – z.B. eines Kaufvertrags über eine Aktie mit Bezahlung in NEO – auch von beiden Seiten eingehalten werden. Wird die Aktie in diesem Fall also transferiert, geschieht deren Ausführung dann nur, wenn dafür auch zwingend die notwendige Anzahl an NEO-Coins überwiesen wird – ähnlich wie bei einer „wenn-dann-Bedingung“. Das macht den Coin an sich so sicher, dass aktuell der Handel mit nahezu allen Währungen als Bezugswährung durchgeführt werden kann. Noch sicherer gestaltet sich der CFD-Handel – dieser wird sogar von offiziellen Regulierungsbehörden überwacht, die Broker-Accounts der Anleger sind hier zudem einlagengesichert.

 

Lohnt sich das Neo Trading?

In jedem Fall. Der NEO-Coin hat, seit dieser im August 2017 emittiert wurde, von anfangs 7 US-Dollar auf zwischenzeitlich 160 US-Dollar zum Stand 15. Januar 2018 zugelegt. Betrachten Sie Sich die ersten beiden Kurse, so können Sie feststellen, dass der Coin innerhalb eines halben Jahres einer 23-fachen Wertsteigerung unterlag. Experten zufolge soll dieser Trend auch in 2018 ff. weiterhin anhalten. Besonders der volatile Kursverlauf des NEOs dürfte vielen Anlegern gut in die Karten spielen, da vor allem beim CFD-Handel an sich beständig ändernden Kursverläufen verdient werden kann. Das CFD-Trading ist daher gerade in jenen Tagen der derzeitigen Kursschwäche besonders ratsame, da mit einem erneuten Anstieg des Kurswerts auf das Jahreshoch von 2017 und noch über diesen Punkt hinaus zu rechnen ist.

 

Wie kann das Risiko beim Trading mit Neo reduziert werden?

Insgesamt raten Experten bei der Thematik NEO kaufen die gleichen Vorsichtsmaßnahmen, wie bei jedem Investment. Setzen Sie diesbezüglich nur Kapital ein, dessen Verlust Sie auch verschmerzen könnten. Auch kann es sich lohnen, lieber in kleineren Tranchen zuzuschlagen – vor allem dann, wenn der NEO etwaige Kurseinbrüche wie derzeit verzeichnet. Die Coins können dann entweder in einer entsprechenden NEO-Wallet aufbewahrt oder auch gegen andere Kryptowährungen handeln. Dies geschieht in der Regel über einen CFD-Broker, welcher auch Kryptowährungen im Angebotsspektrum aufführt. Hier kann gehebelter Handel zwischen NEO und anderen Kryptowährungen erfolgen. Auch hier gilt es, Ihr Risiko in Schach zu halten und ein gewisses Risikomanagement unbedingt zu befolgen. Riskieren Sie daher pro Trade nur einen geringen Prozentsatz Ihres zur Verfügung stehenden Eigenkapitals. Des Weiteren sollten Sie im Trading Ihre Trades auch absichern – das kann z.B. über Stopp/Loss-Funktionen sowie über Take-Profit-Befehle erfolgen. Lassen Sie Trades, die in der Gewinnzone laufen, daher unbedingt aktiv, aber begrenzen Sie diese nach unten, so dass Sie mit diesen keinerlei Verluste mehr einfahren können. Auch hier gilt insgesamt: Übung macht den Meister. Nutzen Sie daher auch das vielseitige Angebot an Demo- oder Spielgeldkonten vieler CFD-Broker, bei denen Sie Sich als Neuling im NEO-Trading zunächst mit dem Handwerk vertraut machen können.

 

Fazit

Machen Sie Sich zunächst einen Überblick über die verschiedenen Broker-Plattformen, auf denen Sie NEO-Coins bzw. NEO-CFDs kaufen und handeln können und finden Sie den für Sie individuell am besten passenden Anbieter. Im nächsten Schritt sollten Sie anfangen, mit kleineren Summen in das NEO-Trading einzusteigen, um erste Erfahrungen zu sammeln. Sind jene erste Schritte erfolgreich unternommen, dann stellt der NEO für Sie eine hervorragende Investment-Möglichkeit dar, auch langfristig gesehen – egal ob Sie Sich dazu entscheiden, den NEO als Langzeitinvestment zu betrachten oder ob Sie den NEO im Daytrading gegen andere Kryptowährungen traden möchten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Stimmen, 4,53 von 5)
Loading...