Dash kaufen – Die besten Anbieter im Test 2018

Was ist überhaupt Dash?

Bei Dash handelt es sich wie bei Bitcoin, Ethereum oder Ripple um eine sogenannte Kryptowährung. Sie gehört zu der Gruppe der “Altcoins”, welche alternative Währungen zu dem bekanntesten Vertreter, dem Bitcoin repräsentieren. Im Bereich der Altcoins gehört Dash zu den fünf größten Kryptowährungen, gemessen am Wert und gehandelten Umsatz. Es ist ebenfalls unter den Pseudonymen XCoin wie auch Darkcoin bekannt. Letzteres ist Ausfluss des benutzten Private Send-Systems zur Registrierung beziehungsweise Versendung der Währung. Im Gegensatz zu Bitcoins werden Transaktionen von Dash nicht öffentlich gemacht. Durch Vermischung unterschiedlicher Handelsaktivitäten von verschiedenen Käufern und Verkäufern, werden die Transaktionen nach außen hin nicht nachvollziehbar unkenntlich gemacht. Dieses Verfahren lässt erkennen, dass die Kryptowährung hohe Ansprüche an den Datenschutz seiner Nutzer legt.

Die besten Anbieter im Vergleich – Stand: November 2018

Anbieter
Features
Min. Einlage
Anzahl an Währungen
Demokonto
Bewertung
Jetzt handeln

 

Trotzdem ist auch Dash eine open Source Kryptowährung. Dies ist den meisten neuartigen Coins immanent und befeuert die Innovations- und Entwicklungskraft der digitalen Währungen. Gleichzeitig bietet die Währung aber mehr Funktionalitäten als Bitcoin und geht über ein ausschließliches Zahlungssystem hinaus. Auch hier wird aber im sogenannten Peer-to-Peer System gearbeitet.

Um die Zukunftsfähigkeit zu sichern und die Währung weiterentwickeln zu können, gehen zehn Prozent der Einkünfte durch das Minen von Dash an die Betreiber.

 

Wie kann man Dash kaufen?

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten Dash zu kaufen. Neben dem direkten Erwerb der Kryptowährung ist auch der Handel darauf mittels CFDs möglich. Letztere Alternative bietet im Gegensatz erhebliche Vorteile. Erwirbt man die Kryptowährung direkt, muss man sich an einer Börse oder einem Austauschportal registrieren. Hier kann man nicht jeden Coin mittels realem Geld wie Euro oder US-Dollar erwerben. Manche Kryptos zu erwerben ist nur im Tausch gegen andere Coins möglich.

Dem Bedarf es beim CFD-Broker nicht. Wie beim normalen CFD-Handel können auch hier Spekulationen auf steigende und fallende Kurse  eingegangen werden. Ein weiterer Vorteil der CFDs liegt darin, dass man keine Wallet benötigt. Wallets werden als online oder offline Versionen angeboten. Sie sind unabdingbare Voraussetzung für die Lagerung der Kryptowährung. Jeder Coin benötigt seine eigene Wallet. Diese sind jedoch, vor allem als Onlineversion, anfällig für Hacker. Die Gefahr eines Totalverlustes ist zumindest möglich. Im Gegensatz zum direkten Erwerb an einer Börse oder im unmittelbaren Austausch mit einem privaten Verkäufer, bieten CFD-Broker sichere Handelskonten an. Der Erwerb vom Dash muss hierbei nicht tatsächlich stattfinden.

 

Wo kann man Dash kaufen?

Im Internet gibt es einige Börsen und Vermittler. Diese bringen Käufer und Verkäufer von Kryptowährungen zusammen. Des Weiteren bieten manche Börsen auch den direkten Erwerb über sie selbst an.

Bei jedem Verfahren entstehen allerdings in der Regel Gebühren für den Käufer, gegebenenfalls auch den Verkäufer. Bitcoin.de, Coinbase.com oder auch Litebit.eu sind solche Anbieter. Die Verfahren dieser Vermittler und Börsen sind unterschiedlich. Manche bieten online Wallets an, andere fungieren lediglich als Vermittler und überlassen die Transaktion den handelnden Parteien direkt.

Es wird allerdings bei allen der direkte Erwerb angeboten. Man kommt also schlussendlich in den Besitz von Dash.

 

Anders sieht es bei CFD-Brokern wie plus500 oder auch IG Markets aus. Sie ermöglichen den Handel auf einige Kryptowährungen mittels CFDs. Dash wird als eine der größeren alternativen Coins auch von einigen anderen Brokern angeboten. Vorteilhaft hierbei ist, dass auf Wallets verzichtet werden kann und das eigene Geld sicher auf dem personalisierten Handelskonto des Traders liegt.

 

Ist der Handel mit Dash sicher?

CFD-Broker bieten in der Regel gesicherte Konten an. Das Geld ist dem Trader persönlich auf seinem Handelskonto zugewiesen. Er kann nach Belieben über das Geld verfügen. Neben Rückzahlungen auf das eigene Konto der Hausbank ist der Handel mit CFDs ebenso sicher. Die Broker gewährleisten beim Handel mit Dash, dass die gewünschte CFD-Menge zum beabsichtigten Zeitpunkt erworben oder verkauft werden kann. Man ist also nicht vom Gegenüber abhängig, so wie es beim direkten Austausch von Kryptowährungen oder auch bei “Buy Ether” wäre. Da Dash zu den fünf größten Alternativwährungen zu Bitcoin gehört, ist das gehandelte Volumen ausreichend für einen sicheren Handel. Man läuft nicht Gefahr, keine Gegenpartei zum gewünschten Trade zu finden. Des Weiteren ist die Wahrscheinlichkeit fast gleich null, dass der Coin an Interesse verliert und somit Handelsstrategien nicht mehr anwendbar wären. Schlussendlich sichert der Broker dem Händler ein faires und nachvollziehbares Trading zu. Besonders große und namhafte Broker bieten ihren Kunden Seriosität und Expertise, welche vor allem bei dem neuen Markt der Kryptowährungen Voraussetzungen für professionellen Handel sind.

 

Lohnt sich das Dash Trading?

Handelsstrategien lassen sich vor allem in volatilen Märkten besonders gut umsetzen. Starke Kursbewegungen und hohes Volumen sind wichtige Grundlagen für das Funktionieren profitabler Positionstrades. Vor allem institutionelle Händler haben viel Erfahrung im Umgang mit bekannten Märkten.

Kryptowährungen wie Dash sind vergleichsweise neu. Sie weisen aber jetzt bereits ähnliche Bewegungsmuster in den Märkten auf wie der Forexbereich. Durch den Handel mit CFDs auf Dash ist es möglich, Tradingstrategien auch auf diesen Markt anzuwenden. Das steigende Interesse an der Währung und der derzeitige Informationsfluss über die neuen Coins, bringt und hält unter anderem den Dash-Kurs in Bewegung. Somit ist es möglich mit CFDs, auf die Kryptowährung Dash, profitable Trades durchzuführen. Der Handel nach Chartformationen oder anderen Tradingideen ist auch mit Dash umsetzbar. Vor allem wegen der teilweise starken Bewegungen sind auch größere Gewinne möglich. Vorteilhaft am CFD-Handel ist, dass nicht auf die Wertsteigerung von Dash gehofft werden muss. Mithilfe des Derivats kann ebenso auf den fallenden Dash-Kurs gesetzt werden.

 

Wie kann das Risiko beim Trading mit Dash reduziert werden?

Besonders die Möglichkeiten auf steigende wie auch fallende Kurse setzen zu können, reduziert das Risiko beim Traden mit CFDs im Gegensatz zum direkten Erwerb von Dash. Wie bereits erwähnt muss beim unmittelbaren Erwerb der Kryptowährung auf deren Wertsteigerung gehofft werden. Um dieses Risiko abzusichern müsste weiteres Kapital in Märkte investiert werden, welche sich konträr zum Dash bewegen. Es gibt auf die Möglichkeit Litecoin zu kaufen oder man kann auch Neo kaufen. Der CFD-Handel ermöglicht allerdings andere Varianten der Risikominimierung. Vor allem die Nutzung von Stopps zur Verlustbegrenzung stellt einen wichtigen Punkt dar. Des Weiteren ist es möglich die Positionen durch CFDs zu hedgen. Ob man hierbei eine Gegenposition mit geringerem Volumen wählt oder sich anderer Märkte bedient ist vom eigenen Handelsansatz abhängig.

 

Warum sollte man Dash kaufen?

Wie aufgezeigt bietet der Kauf von Dash mittels CFDs viele Vorteile. Abgesehen vom geringeren Kapitaleinsatz und der Chance auf steigende wie auch fallende Kurse zu setzen, ist besonders die Gefahr des Hackens der eigenen Wallet ausgeschlossen. Das Geld des CFD-Händlers ist somit sicher. Darüber hinaus lassen sich mit CFDs Handelsstrategien umsetzen und es ist zum Beispiel möglich nach Chartformationen zu traden. Dabei ist man nicht vom Gegenüber abhängig und bekommt mehr oder weniger sichere Kurse gestellt. Auch die Diversifikation mit unterschiedlichen Kryptos ist durch CFDs mit viel geringerem Kapitaleinsatz möglich als beim direkten Kauf dieser an (Tausch-)Börsen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Stimmen, 4,56 von 5)
Loading...